lebendige Kinderfotos

Anleitung zur Spontanität

„Das Foto sieht gar nicht wie du aus.“ Wenn dieser Satz fällt, hat das Kind nichts falsch gemacht, sondern eher der Fotograf. In früheren Zeiten gingen die Eltern zu einem Fotografen, um einfach mal ein richtig schönes Bild des Kindes zu bekommen. Nur wenn der Fotograf einen Draht zum Kind aufbauen konnte, entstand ein einzigartiges Foto. Wenn nicht, wirkte das Ergebnis lediglich steif und aus dem Leben gerissen. Warum? Kinder sind spontan und lebendig.

Lebendigkeit und das Leben im Augenblick – in unverstellten Gefühlen – macht Kinder erst liebenswert. Nimmt man Ihnen die Lebendigkeit und zwingt Sie in eine gestellte Situation, ist es vorbei mit Ausdruck und Spontanität. Das Kind muss der Hauptakteur Fotos werden, nicht die Kamera! Fühlt sich Ihr Kind von der Kamera beobachtet und die Stimmung ist dahin.

    Das bedeutet für Sie:

  • Lassen Sie Ihr Kind spielen und halten Sie sich im Hintergrund
  • Echtes Leben erhalten Sie nur dann, wenn Sie sich ruhig und unauffällig verhalten
  • Beim Spielen ergeben sich viele einigartige Momente.Nicht ärgern, wenn man einen davon verpasst hat. Der nächste folgt bald.
0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.